Wählen Sie zwischen weiteren Untermenüs:

KindergartenSchuleKircheFamilie

Das besondere Bild der Blut-Madonna von Re in Oberitalien

Das besondere Bild der Blut-Madonna von Re in Oberitalien

Das Fresko der Blut-Madonna von Re aus Oberitalien zeigt eine Maria lactans- Maria als Nährmutter Jesu. Das Bild stammt vermutlich aus dem späten 14.Jh.Das Gemälde wurde durch einen Steinschlag eines Frevlers verletzt in dessen Folge Blutaustritt am Bild zu erkennen war. Dies geschah am 29.04.1494. Wegen diesem besonderen Ereignis hat sich eine Wallfahrt entwickelt. Die populäre Wallfahrt führte zu verschiedenen Kopien und Verbreitung des Bildes im Bereich der Länder Deutschland, Schweiz, Österreich, Ungarn und Tschechien sowie Italien. Bei späteren Kopien wurde die Gottesmutter nicht mehr als Nährmutter dargestellt. Dies erklärt sich im Nichtverstehen der lactaatio besonders im ausgehenden 17.Jh,

Im Altarraum der Pfarrkirche St. Johannes d. T zu Sonderhofen ist an der linken Wand über dem Chorstuhl ein Gemälde befestigt welches eine Kopie der Madonna von Re aus Oberitalien ist. Das Bild von Sonderhofen ist 1693 entstanden. Dieses Bild zeigt die Gottesmutter nicht mehr als Maria lactans. Wie das Bild nach Sonderhofen kam ist nicht bekannt, es wurde 1982 auf dem Dachboden des ehemaligen Pfarrhauses gefunden. Ein ähnliches Bild findet man in der Pfarrkirche von Bergatreute, wo bis heute noch der Wallfahrtstag am 2. Juli gefeiert wird: „In gremio matris sedet sapientia patris“: Im Schoß der Mutter sitzt die Weisheit des Vaters“.

Text am unteren Bildrand: „Maria vom Blut so zu Regio im Vigletertal Wundertätig auch zu Bergatreuten bei Weingarten, diese wahrhaftige Abbildung will Wunderzeichen tun wie dann in 4 Jahr über 1000 tote ungetaufte Kinder zum leben bracht und getauft worden“.

Der Maler hat am unteren Bildrand eine Signatur hinterlassen Caspar Baltasar 1693